Microdosing Magic Mushrooms – Was steckt dahinter?

Unter Mikrodosierung von Psychedelika versteht man die Einnahme sehr niedriger, subhalluzinogener Dosen einer psychedelischen Substanz

von Mathias

Microdosing Magic Mushrooms ist eine Praxis, bei der man sehr kleine Mengen an Psilocybin, dem aktiven Wirkstoff in Magic Mushrooms, regelmäßig einnimmt. Psilocybin ist ein psychedelischer Wirkstoff, der die Art und Weise verändert, wie das Gehirn Informationen verarbeitet und wahrnimmt. Microdosing hat in letzter Zeit an Popularität gewonnen, da angenommen wird, dass es eine Vielzahl von Vorteilen für die mentale und körperliche Gesundheit bietet.

Einer der wichtigsten Vorteile von Microdosing Magic Mushrooms ist die Steigerung der kreativen und produktiven Fähigkeiten. Einige Menschen berichten, dass Microdosing ihnen hilft, neue Ideen und Perspektiven zu entwickeln und Probleme besser zu lösen. Es wird auch angenommen, dass es die Fähigkeit erhöht, sich zu konzentrieren und die Aufmerksamkeit zu verbessern.

Ein weiterer Vorteil von Microdosing Magic Mushrooms ist die Verbesserung der emotionalen Gesundheit.  Microdosing kann helfen, Angstzustände und Depressionen zu reduzieren, indem es die Aktivität im präfrontalen Cortex, einem Bereich des Gehirns, der für die Emotionsregulation verantwortlich ist, erhöht. Einige Menschen berichten auch, dass es ihnen hilft, ein größeres Gefühl von Wohlbefinden und Zufriedenheit zu erlangen.

Microdosing kann helfen, Schmerzen zu lindern und die Schlafqualität zu verbessern. Einige Menschen berichten, dass es ihnen hilft, besser mit Stress umzugehen und die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Microdosing Magic Mushrooms nicht ohne Risiken ist und es wichtig ist, die möglichen Risiken und Nutzen vor dem Versuch zu kennen. Psilocybin ist ein Schedule 1 Droge und ist illegal in vielen Ländern und Bundesstaaten, also ist es wichtig zu überprüfen die Gesetze in deinem Land und Bundesstaat bevor man Microdosing Magic Mushrooms ausprobiert. Das gleiche gilt für Microdosing LSD.

Vorteile von Microdosing Magic Mushrooms

  1. Steigerung der kreativen und produktiven Fähigkeiten: Microdosing kann helfen, neue Ideen und Perspektiven zu entwickeln und Probleme besser zu lösen.

  2. Verbesserung der emotionalen Gesundheit: Microdosing kann helfen, Angstzustände und Depressionen zu reduzieren und ein größeres Gefühl von Wohlbefinden und Zufriedenheit zu erlangen.

  3. Schmerzlinderung: Microdosing kann helfen, Schmerzen zu lindern und die Schlafqualität zu verbessern.

  4. Stressabbau: Microdosing kann helfen, besser mit Stress umzugehen und die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit zu verbessern.

  5. Verbesserung der kognitiven Funktionen: Microdosing kann die mentale Klarheit und Konzentration verbessern und die Fähigkeit erhöhen, sich auf Aufgaben zu konzentrieren.

Risiken Microdosing Magic Mushrooms

Microdosing Magic Mushrooms, birgt auch einige Risiken. Einige der Risiken beinhalten:

  1. Unvorhergesehene Reaktionen: Einige Menschen können unerwartete oder unerwünschte Reaktionen auf Psilocybin haben, wie Angstzustände, Paranoia oder Halluzinationen.

  2. Rechtliche Probleme: Psilocybin ist eine Schedule 1 Droge und es ist illegal in vielen Ländern und Bundesstaaten, also ist es wichtig, sich über die Gesetze in deinem Land und Bundesstaat zu informieren.

  3. Interaktionen mit Medikamenten: Microdosing Magic Mushrooms kann Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten haben, insbesondere Antidepressiva und Antipsychotika.

Psilocybin, der aktive Wirkstoff in Magic Mushrooms, hat mehrere Vorteile für die mentale und körperliche Gesundheit, wie die Reduzierung von Angst und Depressionen, die Steigerung der kreativen und produktiven Fähigkeiten, die Schmerzlinderung und die Verbesserung der emotionalen Gesundheit.

Wie oft sollte ich Microdosing anwenden?

Es gibt mehrere verschiedene Protokolle zur Dosierung von Microdosing Magic Mushrooms, die von verschiedenen Experten und Anhängern der Praxis empfohlen werden. Einige der häufigsten Protokolle sind:

  1. Fadiman-Protokoll: Das am häufigsten verwendete Microdosing-Modell wurde von James Fadiman entwickelt. Es sieht vor, dass man alle drei Tage eine Microdosis einnimmt. An dem ersten Tag wird die Microdosis eingenommen, die nächsten beiden Tage wird pausiert und am vierten Tag wird wieder eine Dosis eingenommen. Dieser Zyklus wiederholt sich: Microdosing – Pause – Pause – Microdosing – Pause – Pause – Microdosing und so weiter.

  2. Protokoll von Paul Stamets, welches vier aufeinanderfolgende Microdosing-Tage voraussetzt und daraufhin drei Tage pausiert wird. Also: Microdosing – Microdosing – Microdosing – Microdosing – Pause – Pause – Pause – Microdosing 

  3. Wöchentliches Microdosing: Dieses Protokoll sieht vor, dass man alle 3-4 Tage eine geringe Dosis einnimmt.

  4. Jeden zweiten Tag Microdosing: Dieses Protokoll sieht vor, dass man jeden zweiten Tag eine geringe Dosis einnimmt.

  5. Eine Woche on und eine Woche off: Dieses Protokoll sieht vor, dass man eine Woche lang eine geringe Dosis einnimmt und dann eine Woche lang pausiert, bevor man wieder anfängt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahl des Protokolls individuell sein sollte. Hier muss man sich selbst rantasten und ausprobieren was für einen selbst am besten funktioniert. 

James Fadiman

James Fadiman ist ein amerikanischer Psychologe und Autor, der besonders bekannt ist für seine Arbeiten zum Thema Microdosing von psychedelischen Substanzen. Er hat eine umfangreiche Erfahrung in der Erforschung von psychedelischen Drogen und deren potenziellen therapeutischen Anwendungen. Fadiman hat auch das am häufigsten verwendete Microdosing-Modell entwickelt, bei dem die Einnahme der Microdosis in einem Intervall von drei Tagen erfolgt. Er hat zahlreiche Bücher und Artikel veröffentlicht, die sich mit diesem Thema beschäftigen und hat sich dafür eingesetzt, das Verständnis und die Akzeptanz von psychedelischen Substanzen in der Gesellschaft zu fördern.

Wer ist Paul Stamets?

Paul Stamets ist ein Mykologe, Autor und Entrepreneur, der sich auf die Verwendung von Pilzen zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Gesundheit spezialisiert hat. Er hat mehrere Bücher geschrieben, darunter „Mycelium Running: How Mushrooms Can Help Save the World“ und „Psilocybin Mushrooms of the World: An Identification Guide“, und er hat auch mehrere Vorträge gehalten und Interviews gegeben, in denen er über die Vorteile von Pilzen spricht.

Stamets hat auch eine Firma namens Fungi Perfecti, die Pilze und Pilzprodukte anbietet, die er für die Gesundheit und Umwelt nützlich hält. Er hat auch eine Reihe von Patente erworben, die auf die Verwendung von Pilzen zur Schädlingsbekämpfung und Schadstoffreinigung abzielen.

Stamets hat auch das Konzept des Microdosing von Psilocybin Pilzen (Magic Mushrooms) und „Paul Stamets Stack“ entwickelt, eine spezielle Kombination von Pilzen.

Stamets Stack

Das Protocol von Paul Stamets bezieht sich auf eine spezielle Kombination von Nootropika und Vitaminen, bestehend aus Niacin, dem Affenkopfpilz und Psilocybin, einer wichtigen Prodrug in Zauberpilzen. Stamets bezeichnet diese Kombination als „Kombipräparat für die epigenetische Neurogenese“. Der Mykologe hat diese Mischung entwickelt, da er beobachtet hat, dass viele neurodegenerative Erkrankungen wie die Alzheimer-Krankheit häufiger auftreten. Er vermutet, dass diese Kombination von Chemikalien bei der Behandlung von PTBS und der Regeneration von visuellen und auditorischen Neuronen nützlich sein könnte. Bei gesunden Menschen könnte die Rezeptur möglicherweise dazu verwendet werden, um Kreativität und kognitive Funktionen zu verbessern.

Dieser Text dient nur zur allgemeinen Information und stellt keine Handlungsempfehlung dar. 

Das könnte dich auch interessieren